FAQs Lützerath

Kommt ab Oktober nach Lützerath. Schon jetzt finden die ersten Vorarbeiten statt um die Häuser abzureißen, die Rodungssaison beginnt am 01. Oktober.

Wir wollen verhindern, dass Lützerath zugunsten der Kohle zerstört wird. Es kann nicht sicher gesagt werden, dass es am 01ten losgeht… Aber sollte es dazu kommen ist es wichtig, dass viele Menschen in Lützerath sind. Lützerath ist für die nächsten Jahren der letzte Ort an dem die Zerstörung aufgehalten werden kann, der Ort an dem sich der Kohleausstieg entscheidet.

Es gibt 3 Bahnhöfe die nicht allzu weit weg sind, sowie einige Busstationen die in Laufweite liegen. Daneben ist es auch ganz gut möglich mit dem Fahrrad herzukommen oder mit dem Auto.

Ihr habt noch Plätze frei oder sucht eine Mitfahrgelegenheit? Tretet doch der Gruppe “Mitfahrbörse Lützerath” auf Telegramm (https://t.me/MaWaLu) bei und schreibt es dort rein…

 

Ausführlichere Informationen findet ihr auf unserer Anfahrt-Seite (http://luetzerathlebt.info/anfahrt/).

Lass uns wissen wenn du nicht (so gut) Deutsch sprichst. Wir werden dann versuchen in Situationen wo es nötig ist jemanden zu finden der in eine Sprache übersetzen kann die du sprichst. Generell versuchen wir sprachliche Hindernisse abzubauen.

Die Website ist auch auf Englisch verfügbar.



Let us know if you don’t speak German (so well). We’ll try to find someone to translate in situations when it’s needed into a language that you speak. In general we try to reduce language barriers.

The website is also avilable in English.

Zuerst mal… Testet euch nach Möglichkeit bevor ihr herkommt um soweit wie möglich auszuschließen, dass Covid mit nach Lützerath reist. Sollte das nicht möglich sein testet euch bitte bei eurer Ankunft (wir haben eine begrenzte Menge Tests da) bevor ihr euch voll ins Geschehen stürzt.

Darüber hinaus halten wir den Abstand voneinander und tragen sollte dies mal nicht möglich sein medizinische Masken. Wenn ihr euch in geschlossenen Räumen aufhaltet oder bei der Essenvorbereitung helft ist eine Maske zu tragen.

Soweit die Eckdaten zu unserem Umgang mit Corona… Das Corona-Konzept in Langform findet ihr in Kürze HIER.

Wir haben eine Liste geschrieben auf der diese Sachen aufgelistet sind, dabei sind die wichtigen Sachen die die du auf jeden Fall mitbringen solltest wenn du sie hast. Daneben gibt es die nice-to-haves die dir das ganze gemütlicher machen werden.

Dir fehlt was das auf der Liste steht? Komm trotzdem gerne vorbei… Von den meisten benötigten Dingen haben wir eine gewisse Menge auf Vorrat.

Packliste (Wichtig):

  • Zelt, (Winter-)Schlafsack und Isomatte(Gern auch eine zweite alte, zum drauf sitzen)

  • Wetterfeste, warme Kleidung, am besten welche, die ihr in Lagen übereinander tragen könnt, wenn es mal kälter ist:

    • Regen-/ Winterjacke 

    • Wollsocken ( Mindestens zwei Paar)

    • Thermounterwäsche

    • Mütze, Schal, Handschuhe 

    • Schlauchtuch und Regenponcho

    • Stabile Schuhe (die dreckig werden dürfen, z.B. Wander- oder Winterstiefel)

  • Hygieneprodukte
    Wiederbefüllbare Wasserflasche
    Medikamente, die ihr regelmäßig benötigt

  • Wenn du normalerweise Kontaklinsen trägst, bring dir vorsichtshalber eine Brille mit

  • Ein kompletter zweiter Satz trockene Klamotten, kann der größe Luxus überhaupt sein

Packliste: Nice to have

  • Snacks: Nüsse, Riegel, Schokolade oder was immer du gerne nascht

  • Ohrstöpsel

  • Wärmflasche und Taschenwärmer

  • Taschen- oder Stirnlampe 

  • Handy mit Powerbank

  • Klettergurt und/oder sonstiges Sportkletterequipment

  • Ein gutes Buch, Kreuzworträtsel, ein Sudoku-Heft (Stift nicht vergessen) oder Kartenspiele

  • Wenn du es auch nur halbwegs beherrschst: Bring doch gerne ein Instrument mit. Je robuster desto besser

  • Werkzeuge (Akkuschrauber, Fuchsschwänze, etc)

Wenn ihr nach Lützerath kommt braucht ihr euch keine Gedanken um sensible Gegenstände wie euer Handy oder andere Dinge zu machen die einen Rückschluss auf eure Identität zulassen, denn gerade ist der Ort an dem sich Menschen aufhalten Privatgrund des Landwirts der sich gerade im Enteignungsverfahren befindet, somit können eure Gegenstände hier sicher gelagert werden auch wenn ihr vorhabt in Aktion zu gehen.

Ab dem 01.11 wird sich dieser Umstand ändern, da dann das Besitzrecht an den Flächen (durch die “sofortige Besitzeinweisung”) vorraussichtlich in RWEs Besitz übergeht. Wir planen gerade eine andere Fläche einzurichten an der sich Menschen auch dann weiterhin legal aufhalten können und dort dann auch Lagermöglichkeiten für sensible Gegenstände bereitzustellen. Gerade haben wir aber noch nicht die nötigen Details bereit um diese schon zu veröffentlichen, werden dies aber sobald wie möglich (und noch deutlich bevor es relevant wird) auf dieser Seite veröffentlichen.

Kurz gesagt? Nein.

Und in lang: Einige vor Ort waren schon an verschiedenen Widerstandsorten – im Hambi, im Danni oder noch wo anders. Andere kamen her und hatten absolut keine Erfahrung was Besetzungen und ähnliches angeht. Sie haben hier klettern und bauen gelernt oder wenn das mehr ihr Ding war sich in Repro- und Orgaaufgaben eingebracht. Hier werden alle Menschen miteingebunden: morgens um 10 gibt es ein tägliches Plenum in dem die anstehenden Aufgaben besprochen werden, es gibt eine Einführung für Neue in der relevante Informationen vermittelt werden und dann kann es auch schon losgehen…

Fragt gerne nach wenn ihr weitere Informationen braucht, ihr euch für eine Aufgabe interessiert oder etwas lernen wollt. Sei es bauen, Social Media- und Pressearbeit, klettern ode rnoch was anderes, es findet sich so gut wie immer eins das euch Skillshare geben kann.

Wir bauen gerade eine Sani-Struktur auf die bei einigen Dingen helfen kann.

Darüber hinaus haben wir für Fälle von diskrinierendem und grenzüberschreitendem Verhalten ein Awareness-Team vor Ort, das ihr in diesem Fall ansprechen könnt, da es für uns Teil gesellschaftlichen Wandels sein muss dieses abzubauen. Diskriminierungen finden auf alltäglicher und systemischer Ebene statt, gemeinsam wollen wir schon heute auf eine solidarischere und gerechtere Zukunft hinarbeiten.

Ja, den gibt es. Der Rheinland-EA (Telefon: ) wird für Anfragen aus und um Lützerath bereitstehen. Besorgt euch auf jeden Fall eine EA-Nummer mit der ihr euch beim EA identifizieren könnt bevor ihr in Aktion geht. Ihr findet Listen mit Nummern hier in Lützi und ab demnächst könnt ihr hier auf der Website eine EA-Nummer online erstellen.

Wie sieht es aus mit Strom, Wasser und Internet?Gerade haben wir Zugang zu fließendem Wasser, es gibt eine sichere Stromversorgung und Internet das – abhängig von der Zahl der es Nutzenden – mal besser und schlechter funktioniert (es ist eigentlich immer gut genug um an Telefonkonferenzen o.Ä. teilzunehmen.

Das kann sich miti der Zeit noch ändern… Wenn es dazu kommt werden wir das hier reinschreiben.

Es gibt eigentlich immer die Möglichkeit sich heißes Wasser für Wärmflaschen zuzubereiten, wenn ihr euch mal richtig durchcwärmen wollt lässt sich eigentlich auch immer die Möglichkeit finden sich für eine Weile in einen beheizten Raum zu setzen.

Es gibt viele Wege uns zu unterstützen. Zunächst einmal vor Ort: Was genau passiert ändert sich von Tag zu Tag. Es gibt tägliche Aufgaben – wie Spülen, Schnippeln und Klos putzen – die super wichtig sind, damit hier überhaupt etwas läuft.

Es wird praktisch jeden Tag was gebaut, seien es Baumhäuser Türme oder Tripods, dabei werden immer Menschen gesucht die helfen… Oder kommt her und lernt zu klettern und seid dabei wenn es zu Räumungen kommt.

Gerne könnt ihr auch in eurer Stadt Demos und Infostände organisieren, den Kampf um Lützerath in eurer Politgruppe stark machen, Plakatieraktionen durchführen oder eine gemeinsame Anreise organisieren damit viele Menschen nacjh Lützerath kommen können.

Neben eurem persönlichen Einsatz können Sachen, wie Bau- und Klettermaterial oder auch Spenden um Dinge zu besorgen die sich leider nicht anders organisieren lassen, immer gebraucht werden. Wenn ihr uns mit Spenden unterstützen wollt besucht für weitergehende Informationen: http://luetzerathlebt.info/spenden/