Über Lützerath entscheiden wir

auf zum Unräumbar Festival nach Lützerath →

Lützerath verteidigen!

Lützerath ist ein Dorf im Rheinland, das für die Profite eines internationalen Großkonzerns zerstört werden soll. RWE will das Dorf abreißen, um 650 Millionen Tonnen Braunkohle zu verfeuern. Damit würde Deutschland das Pariser Klimaabkommen brechen.
Das werden wir verhindern.

Hier vor Ort schließen wir uns jahrhundertealten Kämpfen auf der ganzen Welt an: Wir lehnen uns auf gegen ein koloniales System, das die Grundlagen des Lebens weltweit zerstört.

Kommt in die #ZADRheinland und verteidigt mit uns Lützerath!

1F8168EC-D896-4D7D-BED4-48B9C3097C71

Liebe Freund*innen,

Wir haben in Lützerath die ZAD Rheinland ausgerufen! („Zone á defendre“ ist französisch für „zu verteidigende Zone“). In dieser widerständigen Zone kämpfen wir für unsere Utopie und gegen ein zerstörerisches System.

 

Am 28.03.22 hat das OVG Münster den Weg für eine Räumung frei gemacht, in dem es die „vorzeitige Besitzeinweisung“ von RWE bestätigt hat. Sobald Eckardt seinen Hof voraussichtlich Ende des Sommers abgegeben hat, hängt eine Räumung also von der Willkür RWEs ab. Am 23.04.2022 war deshalb unsere Großdemo zusammen mit unseren Verbündeten, und auch jetzt geht es natürlich weiter in Lützerath mit Aktionen, Workshops, Konzerten uvm., also:

 

Pack deinen Rucksack und komm vorbei, um Lützerath den Sommer über weiter aufzubauen. Die nächste Rodungssaison kommt manchmal schneller als erwartet.

X-Tausend für Lützerath!
Bist du auch dabei?

„Wenn die Landesregierung Lützerath räumen und abreißen will, werde ich vor Ort sein und mich der Zerstörung in den Weg stellen.“ sagen schon über 9.000 Menschen!

Was ihr tun könnt

    • Kommt jederzeit nach Lützerath und bleibt solange ihr wollt. Wir brauchen jede*n einzelne*n.
    • Oder geht in Klimagruppen in eurer Stadt, denn nur zusammen sind wir stark. Supported uns von da.
    • Bestellt Mobimaterial unter dieser Email mobi@luetzerathlebt.info und teilt es fleißig aus.
    • Mobimaterial gibt es alternativ auch zum Download hier: zum Selbstausdrucken oder zum Ausdrucken lassen.
    • Wenn du magst, spende an das Camp, entweder Geld hier oder eine Sachspende. Was gerade gebraucht wird findest du hier.

So erreicht ihr uns:

Telefon:+49 1520 133 9091
Pressekontakt:Achtung! Wir haben eine neue Nummer, wir sind ab jetzt unter +49 1575 3980 277 erreichbar
Email:kontakt@luetzerathlebt.info

Oder auf Social Media

LütziTours: Führungen durch Lützerath-  jetzt Termin sichern:

Das bedeutet das neue Versammlungsgesetz in NRW für uns:  

Aufruf zum Ausdrucken und Teilen

Aufruf zur Verteidigung von Lützerath

Seit über einem Jahr leben und kämpfen Aktivist*innen in Lützerath, einem kleinen Dorf direkt an der Kante des Tagebaus Garzweiler im Rheinland. Was von Lützerath noch übrig ist, soll diesen Winter RWEs kapitalistischer Zerstörungswut zum Opfer fallen, damit der Konzern weiter Braunkohle verfeuern kann.

Hört sich bekannt an? Ist es auch!

Viele von uns kämpften im Hambacher Forst und sorgten dafür, dass er erhalten bleibt. Jetzt liegt es wieder an uns, den Konzern und seine Verwertungslogik in die Schranken zu weisen. Wenn sie diesen Winter Lützerath zerstören wollen, legen sie sich mit einer Bewegung an, die sich nicht mehr aufhalten lässt. Wir stehen vor dem letzten Showdown um die Kohle im Rheinland!

Und dafür brauchen wir dich jetzt!
 

Wir haben hier einen Ort des widerständigen Lebens geschaffen. Hier versuchen wir uns ohne kapitalistische Leistungszwänge zu bilden und unsere Autonomie in der Praxis umzusetzen. Dieses zu verteidigende Gebiete nennen wir nach dem Vorbild französischer Kämpfe “Zone a defendre”, oder ZAD. Denn Lützerath ist bedroht und wird von RWE und Polizei angegriffen. Ab dem Herbst kommen hier wahrscheinlich die Rodungs- und Räumungsmaschinen. Deswegen kommt vorbei – verteidigen wir gemeinsam die ZADRheinland. Wir haben den Hambi verteidigt – wir werden auch Lützerath verteidigen! Der deutsche Anteil fürs Pariser Klimaabkommen hängt an den unmengen Kohle unter Lützerath und wir werden hier seine Einhaltung durchsetzen. Wir haben schon Kraftwerke lahmgelegt, RWE Millionen gekostet und mehr als einmal gezeigt, was wir von einem Staat und System halten, wo Profite über Menschen stehen. In den Bäumen oder im Hüttendorf verhandeln wir nicht mehr, denn die Klimakrise kennt keine Kompromisse.
Also: Klettergurt und Werkzeug einpacken und sich auf einen Winter des Widerstandes vorbereiten. Dir fehlen die Skills? Kein Problem; Lützerath ist ein Ort des gemeinsamen Lernens, des aufeinander Achtens und des sich Weiterbildens.

 
Also komm her und schließ dich uns an!